Unternehmen - Global Management Glavac GmbH

Presseartikel

22.02.2012

Abriss schafft Platz für die Wohnpassage Süd

An der Hans-Beimler-Straße entstehen sechs neue Häuser mit Eigentums- und Mehrfamilienwohnungen. Investoren planen Ausgaben von sieben Millionen Euro.

Greifswald Die Investoren der "Wohnpassage Süd" an der Hans-Beimler-Straße machen Ernst Die Abrissarbeiten für den Gebäudekomplex Hans-Beimler-Straße 8 laufen derzeit auf Hochtouren. Nach Plänen der Greifswalder Architektin Milica Cacsiran-Glavac werden sechs Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 73 Wohnungen gebaut. Sie werden so geordnet, dass optisch der Eindruck einer Passage entsteht. Etwa sieben Millionen will die Investorengemeinschaft ausgeben. Ungefähr zwei Drittel der Wohnungen wollen die Investoren zum Verkauf anbieten und den Rest vermieten. Auch seniorengerechte Wohnungen sind an der Hans-Beimler-Straße geplant. Die farbliche Gestaltung soll Akzente setzen. Statt der in der Beimlerstraße üblichen Satteldächer sind Flachdächer vorgesehen. Der Gebäudekomplex hatte zuvor lange leer gestanden. Mit dem Abriss verschwindet ein städtebauliches Problem. In DDR-Zeiten befand sich hier eine Berufsschule des Autobahnbaukombinates der DDR. Es war 1969 gegründet worden. Damals sollten 100 Kilometer Autobahn im Jahr gebaut werden. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben an den Möglichkeiten der DDR und der Konzentration auf den Wohnungsbau ab 1971. Vor dem Autobahnbaukombinat hatte der Volkseigene Betrieb Straßenbau die Berufschule genutzt. Das jetzt abzureißende Gebäude stammt aus der Anfangszeit der DDR. Es wurde 1949/50 an der damaligen Saarlandstraße errichtet. Laut dem Kunsthistoriker Prof. Bernfried Lichtnau wurden beim Bau vor sechs Jahrzehnten Elemente der Architektursprache des Nationalsozialismus fortgeführt. Er vermutete daher zunächst, dass es sich um das Ledigenwohnheim eines Infanteriebatallions handelte. Genutzt wurde das Gebäude zunächst als Wohnheim für Lehrlinge aus dem Kreis und als Ledigenwohnheim. Inklusive war ein Speisesaal, der auch für andere Veranstaltungen genutzt wurde. Später wurden noch Dachgauben eingebaut, um von Mirow nach Greifswald verlegte Kraftfahrzeugmechaniker-Lehrlinge in der Beimlerstraße unterzubringen.

 
Quelle: Ostsee Zeitung Lokalnachrichten Greifswald 22.02.2012 - eob

zur Übersicht